04/“Andere Länder, Andere Betten“

Wünscht Ihr euch nicht auch, wenn ihr in den Ferien seid, zurück in euer eigenem Bett zu sein? Diesen Sommer hatte ich die Gelegenheit mit meiner Tochter und Frau eine Woche in Schottland zu verbringen. Da ich im Internet alle Hotels gebucht hatte, waren meine Erwartungen höher als bei meiner Reisbegleitung. Meine Frau und Tochter waren schon einmal in England und wussten, dass englische Betten nicht unserem Standard entsprachen. Ein gebuchtes Hotel befand sich im Küstenstädtchen Oban. Die Eincheckzeit war drei Uhr und so hatten wir noch etwas Zeit die örtliche Destillerie aufzusuchen. Da meine Familie keine grosse Whiskeytrinker sind, haben sie mir zuliebe einmal an einem Glas Oban Whiskey genippt. Als es Zeit war ins Hotel zurückzukehren, war ich gespannt darauf, wie das Zimmer aussehen würde. Auf der Internetseite sahen die Zimmer sehr schön aus. Nun unsere Schlafgemach war mit Sicht auf den Hinterhof und entsprach nicht gerade den Fotos auf der Webseite. Es ging als erstes an den Matratzentest. Die Matratze war dermassen durchgelegen, dass man jede einzelne Feder des Bettes zählen konnte. Nach ein paar Minuten war uns ein eigenartiger Geruch aufgefallen und wir machen uns auf die Suche danach. Als meine Frau das Nachtschränkchen verschob, kam der Übeltäter zum Vorschein: „Schimmel“ unterhalb des Teppichs und entlang des Wandteils darüber, vermutlich auch hinter dem Bett. Das einzige in diesem Zimmer, dass einigermassen in Ordnung war, war das Badezimmer, aber alle drei hätten in der Badewanne kein Platz gehabt. Meine Familie hatte das erste Mal das Bedürfnis zu Hause im eigenen Bett zu schlafen. Wir waren erleichtert, als wir am nächsten Morgen uns auf den Weg Richtung letztes Etappenziel machten. Daraus habe ich gelernt, dass Fotos auf Webseiten oder auf Anbietern wie Booking.com nicht immer der Wahrheit entsprechen. Erzählt gerne von eurem interessantesten, skurrilsten, schrecklichsten oder besten Schlaferlebnis in andern Ländern und macht mit.

Tagged , , .